Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Kreisgruppe Krefeld

Selbsthilfe macht stark

Startseite  · 

Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld

Herzlich willkommen auf den Seiten der Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld. Hier finden Sie Aktuelles und Hintergrundinformationen zum Thema Selbsthilfe in Krefeld.

Aktuelle Informationen

Aufgrund der aktuellen pandemischen Situation gilt weiterhin deutschlandweit die Corona-Schutzverordnungen mit Auswirkungen auf unsere Beratungstätigkeit und die Treffen von Selbsthilfegruppen.



Treffen von Selbsthilfegruppen wieder möglich

Die Zeichen stehen auf Entspannung. Bei den aktuellen Infektionszahlen sind Treffen von Selbsthilfegruppen in Krefeld wieder möglich. Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich endlich wieder in Präsenz austauschen können und sich so zumindest etwas Normalität wieder einstellt.

Allerdings sind auch weiterhin bestimmte Regelungen und Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Diese hängen von der jeweiligen Inzidenzstufe ab.
Aktuell hat Krefeld die Inzidenzstufe 1 (= 7-Tage-Inzidenz unter 35). Diese beinhaltet laut Corona-Schutzverordnung folgende Regelungen:

  • Bei festen Sitzplätzen und Sitzplan kann der Mindestabstand unterschritten werden.
  • Bei ausreichender Belüftung oder Luftfilterung kann die Maske am Platz abgelegt werden.
  • Kontakt-Rückverfolgbarkeit muss gegeben sein.
  • Hygienemaßnahmen müssen eingehalten werden.

Sollte Krefeld wieder in die Inzidenzstufe 2 kommen (= 7-Tage-Inzidenz über 35 und unter 50), kann nur mit einem Negativtestnachweis oder einem gemeinsam beaufsichtigten Selbsttest an Treffen von Selbsthilfegruppen teilgenommen werden. Zudem gilt dann wieder die Maskenpflicht am Platz.

Hoffen wir, dass die Zahlen weiterhin niedrig bleiben, dann sind auch weiterhin Treffen in entspannterer Atmosphäre möglich.

Dies sind die allgemeinen Regelungen der aktuellen Corona-Schutzverordnung, welche die Selbsthilfegruppen betreffen ( = außerschulische Bildungsangebote).

Darüber hinaus ist es natürlich erforderlich, mit den Verantwortlichen der Einrichtungen zu sprechen, in denen Ihre Gruppe einen Raum für die Treffen nutzt.
Viele Gruppen treffen sich im Begegnungszentrum Wiedenhof. Sie sind per Mail über die aktuelle Situation bzgl. Gruppentreffen informiert worden. Für die Organisation der konkreten Termine wenden die Ansprechpartner*innen sich bitte an uns Mitarbeiterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle.



Walk & Talk

Austausch in Bewegung

Erst war es nur eine Idee … die schöne Vorstellung, dass Selbsthilfe-Aktive und Selbsthilfe-Interessierte sich an einem bestimmten Termin treffen und dann in 2er-Gruppen spazieren gehen. Sich mit einem, bis dahin möglicherweise unbekannten, Gesprächspartner austauschen. In Bewegung sein, Erzählen und Zuhören, offen für die Situation und den oder die Begleiter*in.
Das war unsere Vorstellung von Walk & Talk, angeregt durch eine Kollegin aus Hessen.

Mittlerweile haben wir die Idee umsetzen können, schon mehrfach, und sind sehr angetan von der Resonanz. Anders als unsere klammheimlichen Befürchtungen waren wir nicht allein auf den Selbsthilfe-Spaziergängen unterwegs, sondern an den bisher vier Terminen in bester Gesellschaft. Aufgrund der eingegangenen Anmeldungen konnten wir jeweils mehrere 2er-Gruppen bilden, die Krefelder Innenstadt erkunden und uns darüber austauschen, was uns am Leben und am Gegenüber interessiert.

Die Reihe wird fortgesetzt und aufgrund sinkender Inzidenzzahlen können wir sicherlich bald auch Krefelder Grünanlagen maskenfrei erkunden. Wer sich für Walk & Talk interessiert, setze sich gerne mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle in Verbindung, um Näheres zu erfahren.

Die nächsten Termine:
28.06.; 12.07.; 26.07



WIR für Menschlichkeit und Vielfalt

Eine Aktion gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

In schwierigen Zeiten wie den heutigen, scheint für manche Menschen Hass und Hetze der einzige Weg zu sein, um mit Verunsicherung und Ängsten umzugehen. Und diese Form der Gewalt mit Worten, manchmal sogar mit Taten, richtet sich oft auch gegen Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung. Die Aktion „WIR für Menschlichkeit und Vielfalt“ macht als gemeinsame Initiative von vielen Einrichtungen und Verbänden auf diese Entwicklung aufmerksam und formuliert ihre Positionen in einer gemeinsamen Erklärung.

Mit dieser gemeinsamen Erklärung zeigen die Verbände, Initiativen und Einrichtungen aus dem Bereich der Behindertenhilfe und der Sozialen Psychiatrie gemeinsam klare Haltung gegen Rassismus und Rechtsextremismus und warnen vor Hetze und Stimmungsmache rechter Akteur*innen wie der AfD und ähnlicher Bewegungen. Mit Sorge beobachten die Verbände, wie versucht wird, eine Stimmung zu erzeugen, die Hass und Gewalt nicht nur gegen Menschen mit Behinderung, psychischer oder physischer Krankheit schürt, sondern gegen alle, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft engagieren. In NRW haben bisher 173 Organisationen die Erklärung unterzeichnet, darunter der Paritätische NRW und viele seiner Mitgliedsorganisationen. (mehr)

 

Aktuelle Termine finden Sie hier
Gruppen im Aufbau - Interessierte gesucht
Krankenkassenförderung für Selbsthilfegruppen
Aktuelle Regelungen und Hinweise. Mehr
Aktueller Jahresbericht
Der Jahresbericht 2020 der Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld: 365 Tage, 52 Wochen, 12 Monate auf 4 DIN-A4 Seiten zusammengefasst Mehr
Informationen zum Pflegeselbsthilfebüro
Die Selbsthilfeunterstützung in Krefeld hat neue Verstärkung bekommen. Seit Februar 2021 hat Claudia Spinczyk die Arbeit im Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe übernommen. Seine Aufgabe ist es, Selbsthilfegruppen von pflegenden Angehörigen in ihren Aktivitäten zu unterstützen und neue Selbsthilfegruppen in diesem Bereich auf den Weg zu bringen.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Selbsthilfe macht stark
Von hier aus gelangen Sie zu den örtlichen Selbsthilfegruppen, zu überregional tätigen Selbsthilfeorganisationen und zu den Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]
Weitere Informationen unter www.in-gang-setzer.de [Mehr]


 
top