Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Kreisgruppe Krefeld

Selbsthilfe macht stark

Startseite  · 

Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld

Herzlich willkommen auf den Seiten der Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld. Hier finden Sie Aktuelles und Hintergrundinformationen zum Thema Selbsthilfe in Krefeld.

Selbsthilfe-Unterstützung in Zeiten des Corona-Virus

Ab Mitte Juni öffnet das Begegnungszentrum Wiedenhof seine Räume wieder für die Treffen von Selbsthilfegruppen. Vor dem ersten Treffen, wird jede Gruppe, die sich im Begegnungszentrum trifft, persönlich von den Mitarbeiterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld in ein Hygienekonzept eingewiesen. Dieses beinhaltet zum Beispiel Abstandsregeln, das Tragen eines Mund-Nasenschutzes und die Rückverfolgbarkeit der Kontakte.
Gruppen können also erst nach vorheriger Absprache die Treffen wieder aufnehmen.

Aufgrund der vorgegebenen Abstandsregelungen können wir im Moment nicht mehr alle Räume belegen. Zur Verfügung stehen nur der Oberlichtsaal in der zweiten Etage (für max. 12 Personen) und der Veranstaltungsraum im Erdgeschoss (für max. 14 Personen). Bei einigen Gruppen kann es deswegen nötig sein, dass die Gruppenzeiten angepasst werden müssen.
Dieses werden wir individuell mit jeder Gruppe einzeln besprechen.

Bei Rückfragen helfen wir gerne:
Telefon: 02151-96190-25
E-Mail: selbsthilfe-krefeld@paritaet-nrw.org
Unsere Sprechzeiten haben wir den aktuellen Umständen angepasst:
Mo - Do von 9:00 - 13:00 Uhr

Danke für Ihr Verständnis!
Wir halten Sie hier über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.



Wir sind weiter für Sie da



Selbsthilfe-Unterstützung in Zeiten des Corona-Virus

Die aktuelle Situation in Deutschland bzgl. Corona gibt Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Die Entwicklung hin zu mehr Normalisierung des öffentlichen und privaten Lebens kann jedoch nur in kleinen, überprüfbaren Schritten erfolgen und die derzeitigen Regelungen beinhalten weiterhin klare Kontaktbeschränkungen.

Das hat auch Auswirkungen auf die Treffen von Selbsthilfegruppen und die Arbeit der Selbsthilfe-Kontaktstelle.
Es werden weiterhin keine Veranstaltungen und Treffen von Selbsthilfegruppen im Begegnungszentrum Wiedenhof stattfinden. Sobald eine neue Regelung vorliegt, werden wir Sie hier informieren.
Die Mitarbeiterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle können auch weiterhin keine persönliche Beratung anbieten. Die Beratung wird per Mail und per Telefon in den Sprechzeiten und nach Vereinbarung möglich sein.

Telefon: 02151-96190-25
E-Mail: selbsthilfe-krefeld@paritaet-nrw.org
Unsere Sprechzeiten haben wir den aktuellen Umständen angepasst:
Mo - Do von 9:00 - 13:00 Uhr

Danke für Ihr Verständnis!
Wir halten Sie hier über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.
Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung!



       An alle Mitglieder von Selbsthilfegruppen,
       deren Gruppentreffen gerade leider nicht stattfinden können.

       An alle, die eine Selbsthilfegruppe suchen,
       aber zurzeit kein offenes Ohr finden können.








Beratung und Unterstützung auch in Zeiten von Corona

Die paritätischen Beratungsstellen im Begegnungszentrum Wiedenhof sind telefonisch oder per Mail auch jetzt für Sie erreichbar

DPWV-Begegnungszentrum Wiedenhof - Foto: M. Fischer

Wir befinden uns immer noch mitten in in der Corona-Krise, die den Alltag vollkommen auf den Kopf gestellt hat. Gleichzeitig bleiben aber die schwierigen Lebenslagen bestehen, die Menschen auch schon vor Corona belastet haben, wie z. B. eine Krebserkrankung, Alkoholabhängigkeit in der Familie, die Auswirkungen einer schweren Behinderung, die Pflegebedürftigkeit eines nahestehenden Menschen und vieles mehr.
Wir möchten diesbezüglich auf die Angebote der paritätischen Beratungsstellen im Begegnungszentrum Wiedenhof aufmerksam machen, die auch in Zeiten von Corona angefragt werden können.
Nähere Informationen erhalten Sie hier.



Digitale Möglichkeiten für Selbsthilfegruppen

Die aktuelle Corona-Krise ist für alle Menschen eine besondere Situation. Selbsthilfegruppen müssen momentan auf ihre gewohnten persönlichen Treffen verzichten. Andere Wege der Kommunikation sind gefragt und werden erprobt. Video- und Telefonkonferenzen können das persönliche Treffen nicht ganz ersetzen, stellen aber eine Alternative dar, um als Gruppe in Kontakt zu bleiben.
Hier erhalten Sie weitere Informationen über die ditigalen Wege der Kommunikation (nicht nur) in der Corona-Krise.



Emotionale Unterstützung in Zeiten von Corona

In der aktuellen Corona-Krise finden ja keine regulären Treffen von Selbsthilfegruppen statt. Wie gehen die Selbsthilfegruppen damit um, wie bleiben die Gruppenmitglieder in dieser Zeit miteinander verbunden? Wie finden sie emotionale Unterstützung - gerade in dieser Zeit?
 
Aus den Rückmeldungen, die uns erreicht haben, wissen wir, dass die Umgangsweise mit der Situation sehr unterschiedlich ist. Einige Gruppen haben sich darauf eingestellt, dass sie solange pausieren, wie persönliche Treffen nicht möglich sind. Andere sind untereinander telefonisch oder per Whatsapp in Kontakt. Und es gibt auch vereinzelte Gruppen, die ihre Treffen per Telefon- oder Videochat organisieren.
 
Das ist aber eben für viele Gruppen nicht möglich oder nicht erstrebenswert. Die technischen Voraussetzungen sind nicht immer gegeben und für manche ist der persönliche Kontakt so wichtig, dass andere Formen nicht in Frage kommen. Gleichzeitig fehlt in diesen Wochen aber gerade die Unterstützung, die sonst in der Selbsthilfegruppe zu finden ist. Dazu kommt, dass zurzeit für viele Menschen die gewohnte Tagesstruktur und soziale Kontakte wegfallen. In Verbindung mit Sorgen und Ängsten kann dies für einige zu einer starken psychischen Belastung werden.
 
Für diese Situation gibt es eine Reihe von Hilfsangeboten. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt. Hier gelangen Sie zu den Internetseiten mit Informationen, Angeboten der Telefon- und E-Mail-Beratung, Internetbasierten Hilfsprogramme und Online-Foren.
 
Und noch eine Anregung zum Schluss. In den Online-Foren gibt es in der Regel auch einen Bereich, in dem man Kontaktgesuche einstellen kann. Möglicherweise kann man ja auf diese Weise mit anderen Betroffenen aus der gleichen Stadt in Kontakt kommen. Das ersetzt in keiner Weise den Austausch in der eigenen Selbsthilfegruppe, aber kann vielleicht dazu beitragen, sich nicht so alleine und etwas mehr verstanden zu fühlen.

Kommen Sie gut durch diese Zeit!
Ihr Team der Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld



Jahresbericht 2019

Am Anfang des Jahres blicken wir in der Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld auf das vergangene Jahr zurück und halten in unserem Jahresbericht fest, was gewesen ist, was sich verändert hat und beobachten, dass es in vielen Bereichen eine große Kontinuität gibt.
Hier geht es zu unserem aktuellen Jahresbericht.







Am 29. Februar 2020 veranstaltet die Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld einen Fortbildungstag für Teilnehmer und Teilnehmerinnen Krefelder Selbsthilfegruppen: die Selbsthilfe-Werkstatt 2020.
Nähere Informationen finden Sie hier.



Sellische Gesundheit in Krefeld

Selbsthilfe-Kennenlernkurs für Menschen mit psychischen Problemen

Aus dem Haus gehen, mit anderen in Kontakt kommen, vom eigenen Erleben erzählen, anderen zuhören, sich gegenseitig respektieren, auf genügend Leichtigkeit achten, gemeinsam aktiv werden ...
Selbsthilfegruppen können eine wirksame Unterstützung auf dem Weg zu mehr seelischer Gesundheit sein.
In diesem Kurs können Menschen psychischen Problmene das Unterstützungsangebot Selbsthilfegruppe kennenlernen und unter Anleitung ausprobieren.
Nähere Informationen finden Sie hier.







 

Aktuelle Termine finden Sie hier
Gruppen im Aufbau - Interessierte gesucht
Krankenkassenförderung für Selbsthilfegruppen
Aktuelle Regelungen und Hinweise. Mehr
Aktueller Jahresbericht
Der Jahresbericht 2019 der Selbsthilfe-Kontaktstelle Krefeld: 365 Tage, 52 Wochen, 12 Monate auf 4 DIN-A4 Seite hier zusammengefasst
Informationen zum Pflegeselbsthilfebüro
Die Selbsthilfeunterstützung in Krefeld hat neue Verstärkung bekommen. Seit dem 1. November 2018 hat Andreas Blinzler die Arbeit im Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe übernommen. Seine Aufgabe ist es, Selbsthilfegruppen von pflegenden Angehörigen in ihren Aktivitäten zu unterstützen und neue Selbsthilfegruppen in diesem Bereich auf den Weg zu bringen.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Selbsthilfe macht stark
Von hier aus gelangen Sie zu den örtlichen Selbsthilfegruppen, zu überregional tätigen Selbsthilfeorganisationen und zu den Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]
Weitere Informationen unter www.in-gang-setzer.de [Mehr]


 
top